Seite 1 von 1

Lateinischer Begriff Ilimati

Verfasst: So 7. Dez 2014, 19:40
von Kurt Grathwohl
Hallo an alle,

ich bin bei dem Geburtseintrag von Francisca Gratwolin, KB Mahlstetten,
2391
in der letzten Zeile auf das Wort Ilimati gestoßen, konnte es aber nicht in einem Wörterbuch finden.
Kann mir hier jemand weiterhelfen?
Findanus Gratwohl ist nach anderen Quellen mit seiner Familie ungefähr 1731 nach Ungarn ausgewandert und kam wegen einer Erbschaftsangelegenheit zu der Zeit ungefähr zurück nach Kolbingen.
Möglicherweise haben Findanus Gratwohl aus Kolbingen und Ursula Schweizerin in Ungarn geheiratet und die Geburt des Kindes fand während des Besuches in der Heimat statt. Dann könnte es sich bei dem 22. Nov. 1740 um
das Hochzeitsdatum handeln.
Vielen Dank für eurer Hilfe im voraus.

Kurt

Lateinischer Begriff Ilimati

Verfasst: So 22. Mär 2015, 07:08
von Sylke Salomon
Hallo Kurt,

ein Forscher in einer Gruppe hat mir den Tipp gegeben: (er konnte leider meinen Link nicht öffnen...) Ohne den Link zu lesen, tippe ich auf: legitimati. Es wäre dann ein uneheliches Kind, das am 22.11.1740 nachträglich legitimiert wurde. Die nachfolgende Diskussion zeigt das das falsch ist:
Facebookgruppe zur Ahnenforschung verschiedene Mitglieder hat geschrieben:Andreas Metzing legitimati kann icht sein - die Eltern waren laut Taufeintrag miteinander verheiratet ("coniuges")

Petra nicht 1940 - 22.11.1740 ! kann es das hochzeitsdatum sein?


Mischa Nachdem ich mir das jetzt auch mal am Rechner angeschaut habe, gehe ich davon aus, dass das getaufte Kind am 22.11.1740 selbst geheiratet hat.


Mischa Der erste Bogen gehört noch zum G in "conjuges", das nächste kann ich nicht deuten und dann kommt "matr", was für "matrimonium" stehen müsste.


Mischa Aber es könnte auch das Heiratsdatum der Eltern sein. Schwer zu sagen, da es auf dem Ausschnitt keine Jahresangaben gibt.
vielleicht nützt es dir ja trotzdem