Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Hier findet ihr nun Platz für alles andere, was noch irgendwie gesagt werden soll oder muß. Also, schreiben, schreiben, schreiben...
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Generation-UrOma/ UrOpa
Generation-UrOma/ UrOpa
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 624
www.4poziom.slask.pl
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2010, 18:52
Ahnenforschungsbeginn: 1. Apr 2006
Wohnort: 66839 Schmelz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 58
Status: Offline
Jun 2010 16 20:27

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Hallo Jan, nur so am Rande;

Du trinkst nicht und du spielst nicht. :eek: :eek:

Wie alt willst du werden und warum? ::breigrins::
Wo der Teufel nicht selbst hingehen will, schickt er Pfaffen oder alte Weiber
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Ehrenforscher 2. Ranges
Ehrenforscher 2. Ranges
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 1813
Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 23:06
Ahnenforschungsbeginn: 1. Jan 1986
Wohnort: 67269 Grünstadt
Danksagung erhalten: 25 Mal
Alter: 75
Status: Offline
Jun 2010 16 20:36

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Hallo Jan,
Jan Escholt hat geschrieben:Hans,

das hat jetzt nichts mit Brita zu tun, und ihr würde ich das in diesem speziellen Fall auch garantiert so nicht sagen.
das ist meine Meinung dazu, so verfahre ich und das ist für mich gut so, wer meint mich "nummernlos" anrufen zumüssen muss auch damit leben, ich rufe an mit Nummernanzeige !
Wenn ich die Nummer kenne spreche ich den betreffenden natürlich z.B. so an:
"Guten morgen ......., hast/haben du/sie gut geschlafen ?" oder ähnlich und ich finde das freundlich.
Jan Escholt hat geschrieben:Aber um ehrlich zu sein empfinde ich es als Frechheit, das sich genau das langsam immer mehr verbreitet, was Du da schreibst. Nämlich sich am Telefon nicht mit Namen zu melden. Es gehört sich einfach nicht.
Für mich sind das die Folgen von unheimlich vielen Werbeanrufen oder die Folgen von Leuten die im Telefonbuch die "ARGE" suchen und die darunterstehende Nummer nehmen (die meinem Verein gehörte) und mich anschreihen wo ihr Harz IV bleibt, wieso die noch nicht auf dem Konto ist und das sind die harmlosesten Anrufe speziell dieser Menschen, gezählt bis zu 10x die Woche und dies teils öfters von gleichen Leuten obwohl ich die immer erklärt habe, bitte die Nummer der ARGE verwenden, ich bin nicht die ARGE usw..
Jan Escholt hat geschrieben:Ich muß beruflich sehr viel telefonieren, und da passiert es ab und an mal, das ich mich entweder vertippt habe, oder mir die Nummer eines Kunden falsch übermittelt wurde. Und dann jedes mal diese ermüdende Diskussion, wer denn nun zuerst damit rausrückt, wer er denn nun sei. Ich selber habe es mir angewöhnt, meinen Namen nicht zu nennen, wenn es der Gegenüber auch nicht getan hat.
Das ist dein Pech, wenn du mich anrufst und ich mich freundlich melde: "Guten Tag, ja bitte", dann gehe ich davon aus, dass du dich mit Namen meldest, den du willst ja offensichtlich etwas von mir und wenn du deinen Namen oder Firma nennst kannst du auch gleich anhängen: "... spreche ich mit Herrn K" und schon ist die Sache geklärt.
Ich möchte wissen wo da die Freschheit ist, schliesslich wurde ich ja angerufen und nochmal der der anruft sollte schon wissen wenn er anruft !!
Jan Escholt hat geschrieben:Warum soll ich anders handeln als derjenige?
Ganz einfach, weil du mich anrufst und nicht ich dich
Jan Escholt hat geschrieben:In meinen Augen gehört es aber auch abseits des praktischen Nutzens zum Anstand, sich mit Namen am Telefon zu melden. Auf beiden Seiten natürlich.
Dies sehe ich auch wieder als Problem für den jenigen der damit ein Problem hat, ich habe keins, wenn ich jemanden anrufe und er seinen Namen nicht nennt, (ich wiederhole mich) melde ich mich mit meinen Namen und frage gleichzeitig: ".... sprech ich mit Herrn/Frau ....." denn ich weiß ja wenn ich anrufen will, wenn ich die Antwort erhalte: ....den gibt es hier nicht..." dann entschuldige ich mich für die Störung und weiß, endweder habe ich mich verwählt, was ich ja leicht an meinem Gerät feststellen kann, wenn nicht habe ich eine falsche Nummer. Wo ist da das Problem.
Jan Escholt hat geschrieben:wenn Leute ihren AB besprechen und mich darauf mit Du ansprechen.
AB hab ich nicht eingeschaltet und betrifft mich daher nicht.

Zur Bundesnetzagentur, da hast du wohl mehr Glück als ich, ich habe mit ca. 10 Meldungen noch keinen bestättigten Erfolg.

Noch etwas, wundert euch nicht, wenn mich mal jemand nach 21 Uhr bis 7 Uhr anrufen will, da hört man dann diese Nummer ist nicht erreichbar oder so ähnlich, damit sind auch die nächtlichen Werbe-Faxe abgestellt. Ja, ich weiß es könnte nun die Frage auftauchen, aber wenn usw.. Keine Angst, ich kann rausrufen und meine Kinder erreichen uns im Notfall übers Handy mehr Anrufe brauche ich Nachts nicht.

Nochmals, das ist meine Art mit dem Telefon um zugehen, wem dies nicht passt der kann mich anrufen und sich ärgern oder nicht, muss mich aber nicht anrufen und schon garnicht wenn ich nicht um einen Werbe - Anruf gebeten habe.

vG
Hans
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Ehrenforscher 1. Ranges
Ehrenforscher 1. Ranges
Kleiner Moderator
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 1230
Registriert: Freitag 1. Januar 2010, 16:41
Ahnenforschungsbeginn: 1. Jul 1989
Wohnort: 49328 Melle
Danksagung erhalten: 33 Mal
Alter: 57
Status: Offline
Jun 2010 16 21:05

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Hallo Hans,

es tut mir leid, wenn Du meine Worte so persönlich nimmst. So war das nämlich nicht gemeint.

Du sagst, das die dauernden Werbeanrufe Dich dazu gebracht haben, Dich so zu verhalten. Ich selber habe die Erfahrung gemacht, daß ich mich melden kann wie ich will, die fragen immer und grundsätzlich noch mal: "Spreche ich mit Herrn J. E.?" (starke Betonung auf dem Vornamen). Also ob ich mich gerade mit Wilhelm Oberhuber gemeldet hätte. Von daher habe ich keine Probleme damit, denen meinen Namen zu nennen. Dann wissen die wenigstens auch, wer die bei der Bundesnetzagentur verpfiffen hat.

Mir ging es ja auch nicht einfach darum zu begründen, warum oder warum nicht man seinen Namen nennen soll. Wir sehen ja, das es gute Gründe Pro und Kontra gibt. Und ich hatte ja auch extra gesagt, daß ich das von beiden Seiten erwarte. Ich bekomme häufig Anrufe von Kunden, die wollen was von mir, nennen mir aber nicht ihren Namen. Und ich rede hier nicht von denen, die nur unsere Öffnungszeiten wissen wollen. Für mich ist das alles eine Unkultur, die sich breit macht. Das ist nicht nur das Nicht-Namen-nennen am Telefon, das ist z. B. auch das Unterschreiben eines Briefes mit "Mfg". Nein, das sind keine freundlichen Grüße, das ist eine Frechheit. Da ist nichts freundliches dran, das ist ein:" Ich muß es ja schreiben, aber ich will mir eigentlich garnicht die notwendige Zeit dafür nehmen". Oder das man Mails mit unglaublichen Schreibfehlern versendet. Das zeugt von der-Typ-ist-mir-eigentlich-sch...egal-aber-ich-muß-ihm-das-ja-nuneinmal-schreiben. Früher bei richtigen Briefen hat keiner sowas schludriges gemacht.

Das von Dir angesprochenen nächtliche Anrufen gehört für mich ebenfalls zu den Dingen, die sich nicht gehören. Ich selber vermeide wenn irgendwie möglich Anrufe nach 20:00 Uhr. Und morgens vor 8:00 Uhr, besser noch 9:00 Uhr. Es gibt Dinge, die MUSS man auch in diesem Zeitraum klären, Unfälle, Notfälle, oder Telefonate mit Verwandten, die sonst viel unterwegs sind. Aber das sind Ausnahmen und müssen es auch bleiben. Deinen Ausweg über das Handy kann ich übrigens nicht nehmen, ich besitze nämlich gar keins.

Mit der Bundesnetzagentur habe ich wie gesagt schon mehrfach beste Erfahrungen gemacht. Jedes mal, wenn ich denen ein Fax geschickt habe, kam relativ rasch eine postalische Antwort, das es eingegangen sei und der Fall bearbeitet wird. Und einige Wochen später die Bestätigung, das die Nummer gesperrt wurde.

Einen AB besitze ich übrigens auch nicht. Der Hauptgrund ist: Wer was von mir will, der meldet sich auch nochmal. Ansonsten war das wohl nicht so wichtig. Und die Leute, denen ich wichtig bin, die haben meine Mailadresse und können da schnell mal erzählen, was sie wollen. Mein Postfach wird mehrfach täglich zwischen 6:00 Uhr und 22:00 Uhr kontrolliert, ich kann dann auch kurzfristig reagieren.

Jan
Entwickler von Familienbuch 6.0.
Sonderkonditionen für Mitglieder des Ahnenforums.
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Ehrenforscher 1. Ranges
Ehrenforscher 1. Ranges
Kleiner Moderator
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 1230
Registriert: Freitag 1. Januar 2010, 16:41
Ahnenforschungsbeginn: 1. Jul 1989
Wohnort: 49328 Melle
Danksagung erhalten: 33 Mal
Alter: 57
Status: Offline
Jun 2010 16 21:11

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Stefan Depta hat geschrieben:Hallo Jan, nur so am Rande;

Du trinkst nicht und du spielst nicht. :eek: :eek:

Wie alt willst du werden und warum? ::breigrins::
Stefan,
Offtopic:
es kommt noch viel schlimmer: Ich rauche nicht, trinke keinen Kaffee, keine Drogen (auch keine "leichten"), hab keine Geliebte (außer meinem Weib natürlich), mach die Nächte nicht durch. Wie alt ich werden möchte: Keine Ahnung. So lange wie es halt dauert. Und warum? Weil ich das Leben, so lange wie es dauert, genießen möchte, und das geht mit einem kaputten Körper und vernebelten Hirn nicht so wirklich gut. Nicht das wir uns falsch verstehen: Ich habe sehr wohl diverse körperliche Zipperlein, die teilweise ab und an, teilweise permanent gewaltig stören. Aber so ist das mit einem materiellen Körper halt. Ich muß aber den Verfall nicht auch noch extra forcieren, oder?
Jan
Zuletzt geändert von Foren Mitglied am Mittwoch 16. Juni 2010, 21:39, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Code angepasst
Entwickler von Familienbuch 6.0.
Sonderkonditionen für Mitglieder des Ahnenforums.
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Generation-Mama/ Papa
Generation-Mama/ Papa
Beiträge: 204
Registriert: Mittwoch 12. März 2008, 20:09
Ahnenforschungsbeginn: 1. Jan 2008
Alter: 42
Status: Offline
Jun 2010 17 09:00

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Jan Escholt hat geschrieben:Und dann jedes mal diese ermüdende Diskussion, wer denn nun zuerst damit rausrückt, wer er denn nun sei. Ich selber habe es mir angewöhnt, meinen Namen nicht zu nennen, wenn es der Gegenüber auch nicht getan hat. Warum soll ich anders handeln als derjenige?

In meinen Augen gehört es aber auch abseits des praktischen Nutzens zum Anstand, sich mit Namen am Telefon zu melden. Auf beiden Seiten natürlich.

Also ich persönlich finde es wesentlich schlimmer, wenn man sich aus der Meldeorgie "gutentaghieristfirmasoundsomeinnameistfraumeiervonderabteilungfürkundenfangichbindiestellvertretendeaushilfskraftderschwangerschaftsvertretungder-
zweitsekretärinvonherrngeschäftsführermüllerundwürdesiejetztgernverbindeneinenmomentbitte" ... irgendwas raushören soll... denn DANN hab ich auch schon erlebt, das auf meine Frage "WER spricht da?" ein schnippisches: "Ich hab mich doch mit NAMEN gemeldet" kommt...


Zum Thema:
Ich würde eine Zeitlang IMMER den Anrufbeantworter rangehen lassen, und wer nicht drauf spricht, hat Pech gehabt. Die Freunde und so weiter, die halt die Nummer aus irgend einem Grund die Nummer unterdrückt haben, kann man ja bitten vorher ne SMS zu schicken, damit man weis das sie anrufen wollen...
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Ehrenforscher 1. Ranges
Ehrenforscher 1. Ranges
Kleiner Moderator
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 1230
Registriert: Freitag 1. Januar 2010, 16:41
Ahnenforschungsbeginn: 1. Jul 1989
Wohnort: 49328 Melle
Danksagung erhalten: 33 Mal
Alter: 57
Status: Offline
Jun 2010 17 09:25

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Katrin Weigel hat geschrieben:Zum Thema:
Ich würde eine Zeitlang IMMER den Anrufbeantworter rangehen lassen, und wer nicht drauf spricht, hat Pech gehabt. Die Freunde und so weiter, die halt die Nummer aus irgend einem Grund die Nummer unterdrückt haben, kann man ja bitten vorher ne SMS zu schicken, damit man weis das sie anrufen wollen...
Das ist auch eine gute Idee! Hat den Vorteil, das das Britas Tochter keine andere Karte kaufen muß mit irgendeiner fremden Nummer. Oder jemand sich verprellt führt.

Jan
Entwickler von Familienbuch 6.0.
Sonderkonditionen für Mitglieder des Ahnenforums.
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Generation-UrOma/ UrOpa
Generation-UrOma/ UrOpa
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 624
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2010, 18:52
Ahnenforschungsbeginn: 1. Apr 2006
Wohnort: 66839 Schmelz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 58
Status: Offline
Jun 2010 17 15:29

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Und dann mal wieder ontopic,

welchen Telefonanbieter hast du denn, Brita?
Evtl. hätte ich da eine Möglichkeitm wenn du O2 hast.
Wo der Teufel nicht selbst hingehen will, schickt er Pfaffen oder alte Weiber
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Ich bin nur ein Gast
Ich bin nur ein Gast
Status: Offline
Jun 2010 17 20:00

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Meine Tochter hat nen Vertrag bei Vodafone.
Foren Mitglied
Generation-Student
Generation-Student
Beiträge: 156
Registriert: Freitag 26. Dezember 2008, 23:42
Ahnenforschungsbeginn: 3. Jun 1998
Wohnort: Royal Deux Ponts
Alter: 55
Status: Offline
Jun 2010 18 19:23

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Hallo Brita!
Vielleicht hilft es, wenn man der Person mal ordentlich mit einer Trillerpfeife ins Ohr pfeift?
Hat deine Tochter schon mal einen Selbstverteidigungskurs für Frauen gemacht? Das kann in dem Alter nie schaden.
Ich tippe zwar auf einen "Dumme-Mädchen-Streich", aber in meinem Beruf habe ich schon so manches erlebt und mich dann gewundert. Das wird Uwe sicher nicht anders gehen. Vorallem unter den männlichen Jugendlichen gibt es viele mit ernsthaften Psycho-Problemen. Ich würde mit meiner Tochter, die ich leider nicht habe :-( , ab einem bestimmten Alter so einen Kurs gemeinsam besuchen.
Ich drücke Euch die Däumchen, dass der Spuk bald ein Ende findet.
Benutzeravatar
Foren Mitglied
Ich bin nur ein Gast
Ich bin nur ein Gast
Status: Offline
Jun 2010 18 20:25

Re: Hilfe! Unbekannter Anrufer seid ca. 3 Monaten.

Beitrag von Foren Mitglied

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für die tollen Tips. Das mit der Trillerpfeife is ne tolle Idee.

Zur Selbstverteidigung kann ich meine Tochter leider nich überreden, hab es mehrfach versucht und, da ich ne zeitlang Taekwondo gemacht habe ihr auch schon einiges gezeigt. Ich denke wenn es hart auf hart kommt kann sie sich gut wehren, allein schon mit ihrer Stimme, wenn die kräftig schreit is der andere taub :twisted: .
Sie war aber ne zeitlang auch zum boxen und da hat sie auch ne Menge gelernt. Wenn sie nachts dochmal alleine unterwegs ist, hat sie das Handy immer in der Hand und meine Nummer schon so eingespeichert, das sie nur noch den Knopf drücken muss außerdem meldet sie sich immer wenn sie von Irgendwo losgeht und ich bin dann auch wach und warte oder bin auf dem Sprung.

Aber sie is sehr selbstbewusst und relativ angstfrei in der Richtung und ich glaube, das kann nur gut sein, denn davor haben die perversen ja auch oft Angst. Selbstverständlich is aber auch eine Gewisse Vorsicht immer mit dabei.