Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Hier findet sich zur Abwechslung mal was schöngeistiges, was zum nachdenken und alles das, was den Kopf anstrengt ohne in Mathe auszuarten...
StephanWiegert
Ehrenforscher 3. Ranges
Ehrenforscher 3. Ranges
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 2491
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 17:07
Postleitzahl: 66679
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 1. Jan 1995
Wohnort: Losheim am See
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline
Mär 2011 08 19:22

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Halo in die Runde,

arbeitet unser guter Stefan nicht bei einer Krankenkasse, oder irre ich mich? :lol:

Hier noch ein interessanter Link zur Seite von Andreas Karstens http://www.andreas-karstens.de/index.php . Er hat nicht nur alte Berufe, die man suchen kann, sondern auch Krankheiten aus damaliger Zeit, wie hier besprochen.
Zuletzt geändert von StephanWiegert am Mi 9. Mär 2011, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße aus Losheim am See sendet, Stephan

Stefan Depta
Generation-UrOma/ UrOpa
Generation-UrOma/ UrOpa
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 625
Registriert: Do 25. Feb 2010, 18:52
Postleitzahl: 66839
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 1. Apr 2006
Wohnort: 66839 Schmelz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline
Mär 2011 09 19:30

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Ich werde eher krank bei der Arbeit ::kaputtlach::

Die Links hab ich mit kopiert, die Seite gibt noch mehr her.

Schlagfluss ähnelt der heutigen Bezeichnung des Apoplex oder landläufig Schlaganfall, die Wassersucht würde ich mit jeglicher Art von Ödemen in Verbindung bringen.
Das einzige Ödem, das mir spontan als gefährlich einfällt ist ein Lungenödem, was ursächlich widerum "von Herzen kommt"
Wo der Teufel nicht selbst hingehen will, schickt er Pfaffen oder alte Weiber

StephanWiegert
Ehrenforscher 3. Ranges
Ehrenforscher 3. Ranges
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 2491
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 17:07
Postleitzahl: 66679
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 1. Jan 1995
Wohnort: Losheim am See
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline
Apr 2011 11 19:04

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Hallo in die Runde,

gestern habe ich in einer alten Urkunde die Todesursache "hitziges Brustfieber" gelesen, was wohl soviel wie Lungenentzündung bedeutet oder eine Lungenerkrankung generell.
Viele Grüße aus Losheim am See sendet, Stephan

Sylke Salomon
Ehrenforscher 4. Ranges
Ehrenforscher 4. Ranges
Moderator
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 3739
Registriert: So 1. Feb 2009, 08:03
Postleitzahl: 13189
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 1. Mai 1992
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline
Feb 2012 03 00:36

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Heute hab ich mir Beckmann angeschaut mit voller Absicht und nicht um mich "berieseln" zu lassen - jaaa, ich hör euch schon stöhnen!!! ::breigrins:: ich schreib aber trotzdem weiter:

Es ging um das Thema Altersdemenz und Alzheimer, damit quäl ich mich nämlich schon ne weile rum (nee, nich weil ich denke ich sollte mich mal untersuchen lassen...)

sondern aus gegebenen Anlass aus meiner Familie und der Familie meines Mannes und auch den vielen Berichten von anderen mit denen ich mich manchmal unterhalte.
Denn es ist ja eine Krankheit vor der sich (fast) alle fürchten, grade wenns ums Alt werden geht, da hör ich oft: Bloss kurz und schmerzlos sterben, und hoffentlich bis zu letzt wissen was man/frau tut. Das Thema ist mit solch einer Angst belegt und man denkt, was mach ich, wenn es mal meine Eltern betrifft, kann ich das aushalten, wie muss oder kann man damit denn umgehen, wie gehen denn andere damit um?. Es reißt mir immer fast das Herz aus dem Leib, wenn ich Bilder im Fernsehen schaue, wo alte ans Bett gefesselt umherliegen oder im Rollstuhl durch leere Gänge irren und die Hilflosigkeit aus so vielen Berichten starrt. Oft landet man ja als Mensch mit Demenz in "normalen" Altersheimen, manchmal sogar in Krankenhäusern und es wird auch mehr werden, gerade wenn die Familien auseinandergerissen sind und es wenig Gemeinsamkeit oder Zusammenhalt gibt, man womöglich gar keine Kinder oder nahe Anverwandte hat.
Hier übrigens mal der Link zur Sendung: :arrow: ARD/Beckmann/Alzheimer Das Video von der Sendung ist zwar noch nicht drin sondern eins zu ner Doku, aber morgen denke ich müsste man es auch in der ARD-Mediathek schon anschauen können, wen es interessiert.
Liebe Grüße aus Berlin von Sylke

Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel und müssen uns umarmen, damit wir fliegen können.
2156

Waltraud Horchheimer
Ehrenforscher 2. Ranges
Ehrenforscher 2. Ranges
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 1521
Registriert: Di 11. Mai 2010, 10:19
Postleitzahl: 69151
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 13. Aug 2000
Wohnort: 69151 Neckargemünd
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status: Offline
Feb 2012 04 18:38

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Vielen Dank Sylke,
das Viedeo ist jetzt da. Ist sehr interessant, mit einigen wertvollen Tipps.
schöne Grüße Waltraud vom Neckartal

Wer lächelt anstatt zu toben, ist immer der Stärkere (Japanisches Sprichwort)

meine Namen: Horchheimer,Herkimer,Brox, Zeller, Rauscher, Türscherl, Ascherl, Schulzek, Sulcek,Tregler,Rehwald,

Stefan Depta
Generation-UrOma/ UrOpa
Generation-UrOma/ UrOpa
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 625
Registriert: Do 25. Feb 2010, 18:52
Postleitzahl: 66839
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 1. Apr 2006
Wohnort: 66839 Schmelz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline
Feb 2012 04 20:10

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Und dann gab es bei uns in der Familie (vor allem der östliche Teil) den Tod durch Organverschiebung
Wo der Teufel nicht selbst hingehen will, schickt er Pfaffen oder alte Weiber

Sylke Salomon
Ehrenforscher 4. Ranges
Ehrenforscher 4. Ranges
Moderator
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 3739
Registriert: So 1. Feb 2009, 08:03
Postleitzahl: 13189
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 1. Mai 1992
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline
Feb 2012 04 20:16

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

::häää::
Liebe Grüße aus Berlin von Sylke

Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel und müssen uns umarmen, damit wir fliegen können.
2156

Stefan Depta
Generation-UrOma/ UrOpa
Generation-UrOma/ UrOpa
Sponsor und Ehrenmitglied
Beiträge: 625
Registriert: Do 25. Feb 2010, 18:52
Postleitzahl: 66839
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 1. Apr 2006
Wohnort: 66839 Schmelz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline
Feb 2012 04 21:28

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Die Leber war im A..ch ::rofl:: ::rofl:: ::rofl:: ::rofl:: ::rofl:: ::rofl:: ::rofl::
Wo der Teufel nicht selbst hingehen will, schickt er Pfaffen oder alte Weiber

Dietmar Eichhorn
Ehrenforscher 3. Ranges
Ehrenforscher 3. Ranges
Kleiner Moderator
Beiträge: 2310
Registriert: Fr 14. Nov 2008, 20:21
Postleitzahl: 08523
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 26. Nov 1984
Wohnort: 08523 Plauen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline
Feb 2012 04 21:50

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Stefan Depta hat geschrieben:Und dann gab es bei uns in der Familie (vor allem der östliche Teil) den Tod durch Organverschiebung
war das Gehirn im Arsch ??? ::kaputtlach:: ::kaputtlach:: ::kaputtlach::
Meine 8 Hauptlinien: Eichhorn, Neßler, Groß, Heckert, Hüttel, Otto, Oertel(Ertl), Rambach
Der Didi
Bild

Rosemarie Reseburg
Generation-UrOma/ UrOpa
Generation-UrOma/ UrOpa
Beiträge: 817
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 16:33
Postleitzahl: 16831
Land: Deutschland
Ahnenforschungsbeginn: 2. Mai 2005
Wohnort: 16831 Rheinsberg
Status: Offline
Feb 2012 04 22:31

Re: Wertvolles Wissen, woran die Verwandten erkrankt waren

Es gibt mitunter eine anatomische Besonderheit, genannt "situs inversus". Dabei sind die Organe seitenverkehrt angelegt (Herz rechts, Leber links usw.) Vielleicht ist das mit "Organverschiebung" gemeint?
Man sollte jedem Tag einen Goldrand verleihen.

Herzliche Grüße von Rosi

Antworten